Meditations-Hinweise

Liebe Freunde, hier sind einige generelle Hinweise für diejenigen, die eine Mutter Meera
Meditationsgruppe führen wollen.

  1. Stille Meditation: Kern der Meditationstreffen sollte eine stille Meditation von etwa 1⁄2 Stunde bis zu einer Stunde Dauer sein.
  2. Keine Mantra Vorgabe: Wie auch beim Darshan, sollte jeder frei sein, auf seine eigene Weise meditieren zu können, solange man in Stille meditiert und solange es ohne Bewegungen geschieht. Es sollte keine Vorgabe geben, ein bestimmtes Mantra zu verwenden, oder auf eine bestimmte Weise zu meditieren.
  3. Haupt-Fokus: Das Hauptaugenmerk der Treffen sollte auf Mutter liegen, es sollte bewusst sein, dass Sie die Treffen inspiriert und segnet.
  4. Keine Mehrfach-Label: ‘Mutter Meera’ Sollte nicht nur ein weiteres Label sein für eine Gruppe, die in einem anderen Zusammenhang anders betitelt wird. In anderen Worten, eineb Mutter Meera Gruppe sollte nicht gleichzeitig als Ramana Maharshi Gruppe firmieren, usw. Es ist jedoch möglich Zitate verschiedener Meister vorzulesen oder auch Videos von ihnen zu sehen, solange der Fokus der Gruppe Mutter Meera ist.
  5. Kein Guru: Der Leiter der Gruppe sollte nicht wie ein Guru oder Lehrer auftreten, sondern nur durch das Programm führen. Wenn jemand Rat sucht, wie man meditiert, so können wir über unsere eigenen Erfahrungen sprechen, Zitate aus Mutters Büchern oder auch anderen hilfreichen Büchern geben.
  6. Kein Channeling. Mutter hat klar gesagt, dass Sie keine Botschafften channelt, deshalb channeln wir in der Gruppe natürlich auch keine Botschaften von Mutter.
  7. Bhajans und Singen: Es ist möglich verschiedene Bhajans oder spirituelle Lieder zu singen, was auch immer wir kennen, die sich auf verschiedene Gottheiten oder verschiedene Religionen beziehen, soweit wir sie kennen und uns zu ihnen hingezogen fühlen. Bhajans KÖNNEN so angepasst werden, dass sie Mutters Namen enthalten, wenn wir das möchten.
  8. Lesen: Es ist eine gute Idee aus Mutters Büchern zu lesen, wenn wir das wollen. Auch Zitate anderer Meister können gelesen werden, oder wir können Videos ansehen.
  9. Andere Übungen und Techniken: Es ist möglich Übungen mit einzubeziehen, die wir als hilfreich empfinden, wie z. Bsp. Yoga, Tai Chi, tibetisches Yoga usw. Auch kann es spezielle Gebete geben, die die Gruppe inspiriert. Es ist alles okay, solange der Fokus auf Mutter bleibt, und solange das in einem universellen Spirit geschieht.
  10. Geführte Meditationen: Eine geführte Meditation sollte nicht der Hauptbestandteil des Treffens sein, sie kann aber, wenn dies gewünscht wird, als Einleitung dienen.
  11. Austausch von Erfahrungen ist möglich, soweit dies gewünscht wird.
  12. Ein Foto von Mutter sollte bei den Treffen vorhanden sein.

 

Diese Post gibt es auch in: Holländisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch, Polnisch