Die innere Verbindung

Painting by Mother Meera
Gemälde von Mutter Meera zeigt die Einheit mit dem Göttlichen.

Mutter Meeras Darshan, ihr Segen durch das Licht, ist nicht durch Raum und Zeit begrenzt. Menschen aus allen Teilen der Welt haben sie in Deutschland besucht, wo sie seit den 1980er Jahren lebt, um ihren Berührung zu empfangen, um sie zu sehen und von ihr gesehen zu werden, und auf diese Weise ihr Licht zu empfangen. Heute reist Mutter regelmäßig ins Ausland um Darshan in den Ländern zu geben, in denen viele Devotees leben, und sie erreicht damit immer mehr Seelen, die nach der Präsenz der Göttlichen Mutter dürsten. Nichtsdestoweniger sind weder Zeit noch Raum Barrieren für die Kommunikation, so lange wir die innere Verbindung fühlen können, oder einfach eine tiefe Sehnsucht und Aspiration.

Auf die Frage, was die beste Art und Weise sei, mit ihr in Verbindung zu bleiben, antwortet sie immer wieder, dass Japa, die Wiederholung eines Göttlichen Namens, dazu die einfachste und direkteste Methode dazu ist. Es gibt natürlich eine Vielzahl verschiedener spiritueller Wege, die eine reichhaltige Auswahl an Praktiken und Methoden anbieten. Wie komplex oder ausgefeilt die Wege auch sein mögen, haben alle wahren Devotees die einfache Wiederholung des Namens Gottes geschätzt, sei es in Stille, gesprochen oder gesungen.

Letztendlich besteht das ganze Universum von Geist und Materie aus subtilen Schwingungen, und wie es Mutter erklärt, wird mit der Wiederholung eines Namens eine bestimmte Qualität hervorgerufen, ein einzigartiges Energiefeld, das zu dem Namen gehört. Durch ständige Wiederholung werden wir wie eine Glocke, die einen Göttlichen Ton anstimmt, den unser Herz kultiviert hat und auf den wir eingestellt sind.

Die Göttliche Mutter ist wie eine große Symphonie, die alle möglichen Töne enthält. Durch Japa irgendeines göttlichen Namens gelangen wir dahin, in ihr zu leben und Zuflucht in dem Segen ihrer inneren Präsens zu finden. Mutter ist völlig offen und wird jedem Menschen auf jedem Weg helfen. Wenn sie gefragt wird, empfiehlt sie die Wiederholung von Gottes Namen in der Stille des Herzens, und alles dem Göttlichen darzubringen, Gutes, Schlechtes und Mittelmäßiges, mit Offenheit, Aufrichtigkeit und Hingabe.

Wenn ein Devotee diese Qualitäten entwickelt, mag er oder sie außergewöhnliche Erlebnisse haben, die seinen/ihren inneren Zustand widerspiegeln und den Bereich gewöhnlicher Wahrnehmung überschreiten. Mutter Meera warnt uns davor, allzu verliebt in diese außergewöhnlichen Erfahrungen zu sein, und von ihnen abhängig zu werden. Wir sollen in jeder Erfahrung bescheiden bleiben und uns weiterhin auf die innere Präsenz konzentrieren. Indem wir solche Erfahrungen genauso darbringen wie andere – höhere oder niedrigere – Erfahrungen auch, bleibt unsere Sicherheit und unser Fortschritt gewahrt.

Es ist nicht nötig, zu mir zu kommen; ich kann überall helfen. Der körperliche Kontakt ist nur eine Art, das Licht zu übermitteln. Für mich ist er nicht so wichtig. Das Licht erhalten wir mit oder ohne Berührung. – Mutter Meera  (weitere Zitate > > )

 

Diese Post gibt es auch in: Holländisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch, Polnisch