Die Stille

Painting by Mother Meera
Meditation – Gemälde von Mutter Meera

Mutter Meeras Darshan findet in völliger Stille statt. Es gibt keine Musik, keine gesprochenen Gebete und keine rituellen Körperbewegungen, abgesehen von den Bewegungen, die für Pranam und Darshan nötig sind. Diese Grundlage von Stille ist nicht bloß eine reine Formalität, sie ist ein integraler Bestandteil von Mutter Meeras Wesen, ihrem Weg und ihrer Arbeit.

Stille an sich ist göttlich; sie enthält und vermittelt die Macht des Wesens Gottes. Oft wird Stille mit ‚Raum‘ gleichgesetzt, so dass es als ein Nichts erscheint, aber in Wirklichkeit ist es ein göttliches ‚Etwas‘, das göttliche Feld, in welchem jedes ‚Ding‘ erscheint. Mutter hält keine Reden und beantwortet selten Fragen in der Öffentlichkeit. Sie bleibt auch hier ihrem Prinzip treu, nur das Wesentliche zu geben, das Göttliche. Sie führt uns zur Stille – dem wesentlichen nondualen Feld, in dem alles erscheint – und gibt uns dadurch mehr, als es durch endlose Erklärungen möglich wäre. In einer Welt, in der wir im privaten und öffentlichen Bereich überall mit Informationsquellen und Lärm umgeben sind, gibt uns Mutter ihre Stille, das ultimative Übertragungsmedium für Lehren und Transformation.

Gott ist still. Alles kommt aus der Stille. In Stille kann mehr Arbeit getan werden. Die wahre Erfahrung von Glückseligkeit kennt keine Worte. – Mutter Meera  (weitere Zitate > > )

Diese Post gibt es auch in: Holländisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch, Polnisch